Presse 2013

Pressestimmen zu den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften 2013

 

10.06.2013

"Erfolgreiches Abschneiden der rheinhessischen Spieler und Spielerinnen bei den Landesmeisterschaften des TV Rheinland-Pfalz." erschienen auf der Homepage des TV Rheinhessen:

 

Hier gehts zum Artikel.

 

 

04.06.2013

"Hillenmeier gewinnt Rheinland-Pfalz-Meisterschaften" erschienen in der Allgemeinen Zeitung:

 

Hier gehts zum Artikel.

 

 

03.06.2013

"Teilnehmer aus den höchsten Spielklassen der Damen und Herren feiern die Rheinland-Pfalz-Titel"

erschienen auf der Homepage des Tennisverbandes RLP:

 

Hier gehts zum Artikel.

 

 

03.06.2013

"Steffen Hillenmeier überrascht seine Gegner und sich selbst" erschienen in der Mainzer Rheinzeitung:

 

Hier gehts zum Artikel.

 

 


28.05.2013

"Spitzentennis in Bretzenheim"

erschienen im Bretzenheimer Kurier, Ausgabe 271:

 

Tennis Rheinland-Pfalz-Meisterschaften 2013 – Spitzentennis in Bretzenheim

 

Die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Tennis werden auch in diesem Jahr wieder am verlängerten Fronleichnamswochenende (30. Mai bis 2. Juni) ausgetragen. Die ausgespielten Konkurrenzen umfassen Damen und Herren, sowie im Seniorenbereich sämtliche Altersklassen, die bei den Damen von 30 bis 65 und bei den Herren von 30 bis 75 Jahren reichen.

 

Dabei ermitteln von Donnerstag bis Samstag Damen und Herren erstmals die Finalteilnehmer auf den 10 Tennisplätzen „Am Ostergraben“ der TSG 46 Mainz-Bretzenheim und der DJK Moguntia Mainz-Bretzenheim. Spitzentennis in Bretzenheim, geboten von den besten Spielerinnen und Spielern aus Rheinland-Pfalz, ist bei freiem Eintritt garantiert. Für das leibliche Wohl von Spielern und Zuschauern wird natürlich gesorgt.

 

Die Finalspiele finden dann am Sonntag, den 2. Juni auf der Anlage des TSC Mainz am Ebersheimer Weg in der Mainzer Oberstadt statt. Dort ermitteln die Seniorinnen- und Senioren in ihren Altersklassen von Donnerstag bis Sonntag ihre Landesmeister. Die Spiele beginnen an allen Turniertagen jeweils um 10 Uhr.


Pressestimmen zu den Rheinhessenmeisterschaften 2013

 

10.06.2013

"Rheinhessenmeisterschaften Sommer 2013 - 

Titelkämpfe der Damen, Herren, Damen 30 und Herren 30" erschienen auf der Homepage des TV Rheinhessen:

 

Hier gehts zum Artikel.

 

 

21.05.2013 

"Tennis-Rheinhessenmeisterschaft: Niko Rizzi schlägt Bruder Joel im Finale" erschienen in der Allgemeinen Zeitung:

 

Tennis-Rheinhessenmeisterschaft: Niko Rizzi schlägt Bruder Joel im Finale - 

Meike Kaltenbach gewinnt Damen 30-Konkurrenz, Nele Braun sichert sich den Vizetitel der Damen B-Konkurrenz:

 

Hier gehts zum Artikel.

 


27.11.2012

"Favoritensiegerin und Überraschungsmann"

erschienen auf der Homepage des Tennisverbands Rheinland-Pfalz:

 

Ballkinder der TSG beim Finale des Lancaster-Cups in Finthen.


Ein großes Dankeschön an: Julia Grünewald, Moritz Huber, Johannes Schaeffer und Carl Wisker.

 

 

Hier gehts zum Artikel.


12.07.2012

"Um den Selztal-Pokal beim TC Hahnheim-Selzen"

erschienen auf der Homepage des Tennisverbands Rheinhessen:

 

Um den Selztal-Pokal beim TC Hahnheim-Selzen

Anke Frers und Meike Kaltenbach gewinnen die Doppel-Meisterschaft

 

26 Damen-Doppel trafen sich zum Traditionsturnier

 

Im Rahmen der Turnierserie des „Rheinhessischen Tennisverbandes“ trafen sich beim Traditionsturnier zum 26. Mal in diesem Jahr 26 Doppelpaare von Damen aus verschiedenen rheinhessischen Tennisvereinen auf der Tennisanlage des TC Hahnheim-Selzen, um um wertvolle Preise und dem begehrten Wanderpokal zu spielen.

 Ab Freitag, den 6.07.12 wurde die Vorrunde in Gruppen von je drei  Mannschaften ausgespielt. Die jeweils Gruppenersten spielten in der Hauptrunde und die Gruppenzweiten in der Nebenrunde weiter. Hier konnten sich die topgesetzten Paarungen, über Viertel- und Halbfinale, durchsetzen und kamen in die Endspiele. Bereits in den Viertelfinalspielen kam es zu interessanten und spannenden Auseinandersetzungen.

Das Endspiel zwischen Anke Frers und Meike Kaltenbach (TSG Bretzenheim/TSC Mainz) gegen Stefanie Dittrich und Julia Degreif (MTV 1817/TSC Saulheim) verlief äußerst hochklassig und dramatisch. Letztendlich wurde es im Match-Tie-Break, von den erstmals am Turnier teilnehmenden Damen Frers/Kaltenbach 4:6, 6:3, 11:9 gewonnen.

Bei der Siegerehrung fand auch der Präsident des Tennisverbandes Rheinhessen, Dieter Kirschenmann, lobende Worte für die Teilnehmerinnen und den ausrichtenten Verein. Er äußerte den Wunsch, dass dieses Traditionsturnier noch lange im rheinhessischen Tennisturnierkalender besteht und seine große Beliebtheit beibehält.

 Der 1. Vorsitzende Hans Schömer bedankte sich bei den vielen Helfern und Sponsoren, ohne die dieses Turnier nicht durchgeführt werden könnte. Alle Teilnehmerinnen waren mit dem harmonischen und freundschaftlichen Verlauf und der reibungslosen Organisation sehr zufrieden.

Das Fazit der Spielerinnen lautete: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei...

 

Hier gehts zum Artikel.


07.08.2010

"Wetteifern um Siegestrophäe"

erschienen in der Allgemeinen Zeitung:

 

TSG 1846 Feriencamp des Tennisvereins

 

Auf den Tennisplätzen des „TSG 1846“ wetteifern 19 Kinder um die Siegertrophäen. Im Rahmen des alljährlichen Feriencamps des Tennisvereins trainieren die Sechs- bis Sechzehnjährigen eine Woche lang, um nun am letzten Tag ihr erlerntes Können in einem Tunier unter Beweis zu stellen.

In vier verschiedenen, nach Spielstärke gestaffelten Gruppen wird um den Siegertitel gekämpft. Die zehnjährige Emma und die siebenjährige Clara zeigen sich in einer kurzen Spielpause ganz begeistert: „Mir gefällt es hier sehr gut“, erklärt Emma. Die Kinder sind mit Freude dabei und viele kommen deshalb auch jedes Jahr wieder. Der zehnjährige Simon erzählt: „Ich mache wieder mit, weil es mir Spaß macht und ich in den Ferien Zeit hatte.“

Die Vereinskinder nutzen das Feriencamp als Ergänzung zu ihrem Training in der Schulzeit. Aber auch Tennisunerfahrene oder Vereinsfremde sind eingeladen, am Camp teilzunehmen. So zum Beispiel der elfjährige Felix, der nach einer zweijährigen Spielpause, in der er mit seiner Familie in Dänemark gelebt hat, nun wieder mit dem Training anfangen möchte: „Ich find‘s hier richtig cool. Wir machen tolle Spiele und Übungen, so kann ich wieder ins Tennis reinkommen.“

Patrick Besch, einer der vier Trainer, die in dieser Woche die Kinder betreuen, erklärt zum Camp: „Organisatorisch macht es zwar mehr Arbeit als die normalen Trainingsstunden, aber dafür haben wir auch mehr Zeit für Konditions- und Koordinationstraining.“ Dies sei für Kinder besonders wichtig und komme im üblichen Training oft zu kurz.

Obwohl die großen Zeiten von Boris Becker und Steffi Graf längst vorbei sind, erfreut sich der Verein eines regen Zuwachses. Eltern, die schon jahrelang im Verein spielen, bringen ihre Kinder mit und diese Freunde aus der Schule. So habe sich die Zahl der Nachwuchsspieler in den letzten drei Jahren verdoppelt. Trainerin Meike Kaltenbach erläutert: „Wir haben hier viel Leben im Verein. Wir sind ein junges Trainerteam zwischen 20 und 26 Jahren, das ist sicherlich ein großes Plus.“